Energie sparen

Energiesparen mit AQUAPOOL Schwimmbecken-Systemtechnik

Entscheidend ist die richtige Schwimmbadtechnik

Die umweltfreundliche Schwimmbadanlage

Hier haben wir die wich­tigs­ten Mög­lich­kei­ten zur En­er­gie­ein­spa­rung zu­sam­men­ge­stellt:

Filtertechnik mit frequenzgeregelter stromsparender Pumpe

Die neu­es­te Ge­ne­ra­ti­on von Fil­ter­pum­pen wird mit einem di­gi­ta­len Steu­er­sys­tem und Fre­quenz­um­rich­ter für jeden Be­triebs­zu­stand op­ti­mal an­ge­steu­ert.

Durch den Einsatz von frequenzgesteuerten Filterpumpen wird systematisch die Filterfließgeschwindigkeit laut DIN-Norm erreicht und gleichzeitig außerhalb von Bade- oder Öffnungszeiten die Filtrationsgeschwindigleit und somit auch der Stromverbrauch deutlich reduziert. In diesem Zeitraum wird durch die verringerte Fließgeschwindigkeit nochmals die Filtrationsqualität optimiert.

PUMPENBESCHREIBUNG

Als selbstansaugende Schwimmbadpumpe mit integriertem Haar- und Fasernfänger eignet sich die WATERblue-Bneo mit maximalem Wirkungsgrad besonders für den Einsatz in Privat- und kleineren Hotelbädern. Die neue Pumpen-Generation bietet maximale Energie und Kosteneinsparung bei jedem Betriebspunkt, bei dem die Pumpen eingesetzt werden können. Ermöglicht wird dies auch durch die Kombination aus Pumpe mit Permanent-Magnet-Motor IE5 und speziell angepasstem Frequenzumrichter. Die komplett von innen glattbeschichteten WATERblue-Bneo Pumpen garantieren einen größtmöglichen Schutz vor Verschleiß, Korrosion und Anhaftungen.

Herborner waterblue bneo
Herborner waterblue bneo

Schwimmende Thermoabdeckungen

Die mit Ab­stand größ­ten En­er­gie­ver­lus­te eines Schwimm­be­ckens, ob Hal­len- oder Frei­bad, ent­ste­hen durch Was­ser­ver­duns­tung an der Ober­flä­che.

Thermoabdeckungen, ein muss für jedes Schwimmbecken

Die Lösung für den größten Energieverbrauch!

Die mit Ab­stand größ­ten En­er­gie­ver­lus­te eines Schwimm­be­ckens, ob Hal­len- oder Frei­bad, ent­ste­hen durch Was­ser­ver­duns­tung an der Ober­flä­che!
Um die­sen En­er­gie­ver­lust und die dar­aus re­sul­tie­ren­de Be­cken­aus­küh­lung (Ver­duns­tungs­käl­te) auf ein Mi­ni­mum zu re­du­zie­ren ist eine Ther­mo­a­b­de­ckung un­um­gäng­lich.
Hier­bei ist nicht nur der Wär­me­durch­gangs­wert (Iso­lie­rung) der Ab­de­ckung ent­schei­dend son­dern das Ver­hin­dern von mög­li­cher Ver­duns­tung (also das schlie­ßen der Was­ser­ober­flä­che im Ru­he­be­trieb), an sich.

Ein wei­te­rer an­ge­neh­mer „Ne­ben­ef­fekt“ ist die „kos­ten­lo­se“ so­la­re Auf­hei­zung des Be­cken­was­sers im ab­ge­deck­tem Zu­stand bei Frei­bä­dern, die di­rek­ter Son­nen­e­in­stahlung aus­ge­setzt sind.

Energieeinsparung Schwimmbad-Abdeckung Mehrschichtfolie
Energieeinsparung Schwimmbad-Abdeckung Mehrschichtfolie

Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung

Energie sparen mit modernen Schwimmhallen-Klimasystemen

Luftaustausch ohne Wärmeverlust, geht das?

Wir­kungs­grad von Wär­me­rück­ge­win­nungs­sy­te­men

Trotz aller tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten von Wär­me­rück­ge­win­nungs­ver­fah­ren lässt es sich nicht ver­hin­dern, das bei Kli­ma­an­la­gen mit Au­ßen­luft­an­teil, jah­res­zeit­lich be­dingt, ein be­stimm­ter Wär­me­en­er­gie­an­teil durch die Fort­luft an die Au­ßen­luft an­ge­ge­ben wird. Die­ses ließe sich nur durch s.g. Um­luft-Ent­feuch­tungs­ge­rä­te um­ge­hen, die aber als sehr un­dank­ba­rem Ne­ben­ef­fekt die Schwimm­hal­len­luft le­dig­lich um­wäl­zen und da­durch auch als „Mief­quirl“ be­zeich­net wer­den.

Rekuperative Wärmerückgewinnung

Beim weit verbreitetem rekuperativem System erfolgt die Wärmeübertragung und damit die Wärmerückgewinnung, getrennt durch Austauscherflächen zwischen Außen- (Frischluft) und Fortluft, so dass keine unerwünschte Vermischung der Luftströme entstehen kann. Hierbei kann der Wärmeenergieaustausch unmittelbar über Austauschflächen (z.B. mittels Kreuzstrom- oder Gegenstromwärmetauscher) erfolgen.

Der thermische Wirkungsgrad ist in der „Ökonorm“ seit 2018 festgeschrieben (Lüftungsgeräte-Verordnung 1253/2014/EU 2018) und beträgt etwa 80%.

Kreuzstrom-Wärmetauscher
Kreuzstrom-Wärmetauscher

Nach den Erfahrungen mit rekuperativen Wärmerückgewinnungssystemen ist damit eine Reduzierung des Gesamtwärmebedarfs einer Schwimmhalle um etwa 50% möglich.

Bei öffentlichen und privaten Schwimmhallen lassen sich, bei konsequenter Ausnutzung aller technologischen Möglichkeiten der Wärmerückgewinnung die Betriebskosten so weit reduzieren, dass sich Armotisationszeiten zwischen 3 und 5 Jahren ergeben.

Wasseraufbereitung mit UV-Bestrahlung

Bei Ver­wen­dung von UV-Des­in­fek­ti­ons­stu­fen in der Schwimm­bad­was­ser­auf­be­rei­tung re­du­zie­ren Sie die Ap­pli­ka­ti­on von her­kömm­li­chen Des­in­fek­ti­ons­zu­sät­zen auf ein Mi­ni­mum.

Bei Verwendung von UV-Desinfektionsstufen in der Schwimmbadwasseraufbereitung reduzieren Sie die Aplikation von herkömmlichen Desinfektionszusätzen auf ein Minimum. Diese zukunftsweisende Verfahrenstechnologie ist nicht nur ökonomisch, sondern leistet durch den minimalen Chemikalienverbrauch gleichzeitig auch einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Im Vordergrund bei Einsatz der UV-Wasserbehandlung in der Schwimmbad-Wasseraufbereitung steht auch der Chloramin (AOX) Abbau im Wasserkreislauf.

Ein weiterer Vorteil des UV-Verfahrens in der Schwimmbad- und Whirlpool-Wasseraufbereitung ist die energetisch ausgesprochen wirtschaftliche, umweltschonende und zuverlässige Desinfektionswirkung ohne evtl. negative Beeinflussung der Beckenwasserqualität hinsichtlich Geschmack, Farbe, Geruch und pH-Wert. Darüber hinaus erfolgt die Zerstörung der lebensnotwendigen Zellstrukturen der gesundheitsgefährdenden Bakterien, Pilze, Viren, Algen, Protozonen einschließlich des Bakteriums Legionella pneumophila innerhalb des UV-Reaktors ohne jeglichen Chemikalienzusatz. Somit ist im Beckenwasser selbst nur noch eine relativ geringe chemische Depotdesinfektion notwendig.

UV-EL UV-Wasserbehandlung
UV-EL UV-Wasserbehandlung
UV Wellenlänge und Wirkung
UV Wellenlänge und Wirkung

Poolheizung mit Luft/Wasser Wärmepumpe

Die Luft-Was­ser-Wär­me­pum­pe nutzt als Wär­me­quel­le die Um­ge­bungs­luft. Ein gro­ßer Vor­teil be­steht darin, dass für diese Art der „Wär­me­be­schaf­fung“ kein gro­ßer En­er­gie-Auf­wand be­trie­ben wer­den muss.

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe nutzt als Wärmequelle die Umgebungsluft.

Ein gro­ßer Vor­teil be­steht darin, dass für diese Art der „Wär­me­be­schaf­fung“ kein gro­ßer Auf­wand be­trie­ben wer­den muss: Die Luft wir ein­fach an­ge­saugt. Des­halb ist die An­schaf­fung auch güns­ti­ger als z.B. bei Erd­wär­me­pum­pen-An­la­gen.

Luft-Was­ser-Wär­me­pum­pen kön­nen für die In­nen- als auch Au­ßen­auf­stel­lung ver­wen­det wer­den. Bei der In­nen­auf­stel­lung muss über ein Ka­nal­sys­tem Au­ßen­luft zu- und ab­ge­führt wer­den. Bei­den ist je­doch ge­mein, dass Sie die an­ge­saug­te Au­ßen­luft an einem Wär­me­tau­scher, der Teil des Käl­te­kreis­lau­fes der Wär­me­pum­pe ist, vor­bei­lei­ten. Auf der Heiz­kreis­sei­te ist der Was­ser­kreis­lauf des Schwimm­ba­des an­ge­schlos­sen (siehe Sche­ma).

Umweltschonend und wirtschaftlich

Mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe schöpft man ca. 3/4 der benötigten Heizenergie aus dem nahezu unbegrenzt und kostenlos zur Verfügung stehenden Reservoir der Umweltenergie. Das System verbraucht lediglich 1/4 elektrische Energie. So können verglichen mit konventionellen Gas- oder Ölheizungen die CO2-Emmissionen um ca. 30 – 50 % und der Primärenergiebedarf um etwa 40% gemindert werden.

Funktinsschema Luft/Wasser Wärmepumpe
Funktinsschema Luft/Wasser Wärmepumpe

Wärmepumpe – wie funktioniert sie?

Alle Wärmepumpen arbeiten aber nach dem gleichen bewährten Prinzip. Man nutzt die energiegünstigen Bedingungen der Kältetechnik. Bei einer Wärmepumpe steht aber nicht die Kühlung im Vordergrund, sondern das Abfallprodukt der Kühlung – die Wärme.Mit der Wärmepumpe nutzt man den physikalsichen Grundsatz, dass in der Natur nichts verloren geht. Das heißt, wenn man auf der einen Seite einer Wärmepumpe etwas kühlt, dann wird auf der anderen Seite zwangsläufig Wärme produziert – und das mit erstaunlich hohen Temperaturen, die Sie für Schwimmbad nutzen können.Ein weiterer Vorteil: Diese Kühltechnik ist ausgereift und davon profitiert auch die Wärmepumpenheizung. Sie ist beinahe wartungsfrei. Schliesslich muss auch Ihr Kühlschrank über Jahre ohne Reparaturen und Einstellungsarbeiten funktionieren.Und noch etwas zum Stromverbrauch für den Antrieb der Wärmepumpen.Auch unter Berücksichtigung der Verluste bei der Stromerzeugung sind elektrisch betriebene Wärmepumpen ökologisch ausgesprochen sinnvoll.